Ostereier färben mit Naturfarben

Ostereier selber färben liegt klar im Trend. Das Färben der Ostereier ist die perfekte Vorbereitung auf Ostern, auf die gemeinsamen Familienfeiern, die Eiersuche und das “Eierpecken”. Leider enthält Eierfarbe aus dem Supermarkt manchmal gesundheitsgefährdende Inhaltsstoffe und aus diesem Grund habe ich für euch ein paar Tipps und Tricks aufgeschrieben, wie ihr eure diesjährigen Ostereier mit selbst hergestellten, natürlichen Farben färben könnt.
Mit einigen Gemüseresten, Früchten oder Säften und guten Bio-Eiern kannst du schon los legen.

Ostereier mit Pflanzensaft färben

Ich liebe die Farbnuancen die man beim Färben mit Naturfarbe aus Pflanzen erreicht. Jedes Mal ein kleines Experiment wie intensiv die Eier werden und wie die Farbe angenommen wird.  Skeptiker behaupten, dass natürliche Farbe nicht kräftig genug wie gekaufte Eierfarbe färbt, die haben allerdings meine Ostereier nach ihrem Bad im Rotkrautsud nicht gesehen. 😉 Falls du die Möglichkeit hast weiße Eier zu kaufen, greif zu, das Ergebnis wird einen Tick intensiver. 

Folgende Naturfarben kannst du verwenden:

  • Spinat, Brennnessel, Petersilie färben grünlich
  • Rotkraut färbt die Eier dunkelblau mit Heidelbeere wird es heller
  • Mit dem Saft aus roten Rüben werden die Eier rosafarben
  • Zwiebelschale und Kaffee ergeben rostbraune Eier, das macht sich besonders gut auf hellen Eier die mit Blütenblättern dekoriert werden, Infos dazu findest du weiter unten.
  • Brombeeren verleihen den Eiern einen zart violetten Ton, Holunderbeeren färben dunkelviolett
  • Getrocknete Kamillenblüten und Kurkumapulver werden für gelbe Nuancen verwendet
  • Und auch mit Tee kannst du experimentieren z. B. mit Hibiskus, Mate oder Schwarztee

Wer mit gekauften Säften färben möchte kann das natürlich auch gerne tun. Heidelbeere, Holunder und rote Rübe gibt es als Muttersaft zu kaufen. Diese Direktsäfte sind ohne Zucker und Wasserzusatz und färben sehr gut.

Rote-Rübe-Saft

 

So funktioniert`s:

  • Damit die Farbstoffe leichter freigesetzt werden können, sollten die verwendeten Pflanzenteile zerkleinert werden.
    Zwiebelschalen klein gezupft, Kohl in Streifen schneiden, Früchte mit einem Möser zerstoßen
  • Pflanzenmaterial in einen Kochtopf mit Wasser geben, füge einen Schluck Essig dazu und lasse die Mischung für ca. 40 Minuten köcheln.
    Der Essig sorgt später dafür, dass die Eierschale fettfrei wird und sich der Kalk leicht löst.
    Auf 500 ml Wasser nimmst du ca. 2 El Essig.
  • Während der Kochzeit lösen sich die Farbstoffe aus den Pflanzenteilen. Das Wasser sollte die Farbe gut angenommen haben.
  • Pflanzenmaterial mit einem Sieb filtrieren.
  • Ungekochte Eier vorsichtig in den siedenden Farbsud legen und für 9 Minuten köcheln lassen. Herd abschalten.

Tipp: Wenn du die Eier in verschiedenen Farbabstufungen haben möchtest, nimmst du jetzt das erste aus dem Topf. Die restlichen Eier können noch länger (bis zu 12 Stunden) in dem Sud schwimmen. Wenn du jede Stunde eines heraus nimmst, erhältst du Eier mit unterschiedlich kräftigen Farbtönen.

Osterei gefärbt mit Zwiebelschale

Verschiedene Techniken

  • Gummibänder
    Ungekochte Eier mit Gummibändern umwickeln und im Farbsud köcheln, mit dieser Methode erhält man ein hübsche Streifenmuster.
  • Zwiebelnetze
    Netz um die ungekochten Eier wickeln, gut spannen und mit einem Faden fixieren. Eier, wie gehabt färben.
  • Blütenmuster
    Zarte Pflanzenteile oder Blüten vorsichtig mit einem Tupfer Eiweiß auf dem ungekochten Ei befestigen und in einem Stück Seidenstrumpf fixieren. Eier im Farbsud färben. Gut eignen sich zum Beispiel Schafgarbe, Hornveilchenblüten, Gräser, Gundelrebe, Primeln, Petersilienblättern und Vogelmiere.
  • Marmorieren
    Ein violett-gelb-weiß marmoriertes Ei erhältst du , wenn du das Ei mit Zwiebelschalen gut umwickelst. Danach das Ei auf ein kleines quadratisches Stück Leinentuch oder ein Stück Strumpfhose legst und es mit Garn zu einem Päckchen zusammenbindest. Jetzt wird das Ei in einen Heidelbeersud eingelegt. Nach einem ausgiebigen Bad im Sud, Herausnehmen und vorsichtig auspacken.
  • Eier bekleben
    Wer keine Lust auf das Färben hat, kann Ostereier auch mit zerkleinerte, getrockneten Blüten bekleben. Sieht dekorativ aus und geht schnell und einfach. 

Hast du noch mehr Ideen oder bereits andere Techniken ausprobiert? Schreibe uns gerne ein Mail auf info@wildwuchsnatur.at und wir ergänzen unsere Liste mit deinen Tipps.

Eier mit Zwiebelnetz umwickelt
Fertiges Ei mit der Zwiebelnetztechnik. Gefärbt in Rotkrautsud.
Frühlingskräuter für Ostereierdekorationen
Ostereier nach dem Farbbad. Brennnesselpulver, Rote Rübe, Rotkraut (blau)

Tipps und Tricks

  • Schrubbe die Eier vor dem Kochen mit einem Schwamm grob ab, das raut die Eierschale an und die Farbe kann besser aufgenommen werden.
  • Die Eierstempel, die über die Herkunft des Ei Auskunft geben kannst du vor dem Färben mit einem Schwamm und etwas Essig entfernen.
  • Fertig gefärbte Eier kannst du mit etwas Fett einreiben, das macht die Farben glänzender und intensiver.

Viel Spaß beim Eierfärben!
Und nicht vergessen, raus gehen und die Natur genießen,

Eure Elisabeth

Das könnte dich auch noch interessieren

Hinweis

Die von mir veröffentlichten Informationen rund um Naturapotheke, Wildkräuterküche, DIY-Kosmetik und Wildkräuterkunde werden sorgfältig recherchiert, erheben jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Ich möchte darauf hinweisen, dass die beschriebenen Rezepte und Anwendungen der Volksheilkunde nicht den Besuch beim Arzt ersetzten, die Umsetzung auf eigene Gefahr erfolgt und kein Heilversprechen gegeben wird!

Wir erweitern laufend unsere Rezepte & Themen

Hast du eine Idee für ein neues Rezept oder Thema, oder hast du ein tolles Kräuterrezept das du mit uns teilen möchtest?
Unterstütze uns um den Rezeptschatz für die Wildkräuterküche wieder zu beleben.
Wir freuen uns auf deine Nachricht.

Osterdekoration

Das Rezept hat dir gefallen?

Dann teile den Beitrag mit anderen!

Facebook
LinkedIn
WhatsApp
Twitter
Email

Du hast noch Fragen oder Anregungen?

Dann lass uns ein Kommentar hier!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

DIESER BEITRAG WURDE ERSTELLT VON 

Elisabeth Teufner

Hallo, ich bin’s Elisabeth und ich bin leidenschaftlicher DIY-Fan & Pflanzensammlerin. Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht. Schritt für Schritt zeig ich dir wie leicht du deine natürliche Hautpflege, deine Naturapotheke, oder Kräuter in der Küche verarbeiten kannst. Mit einfachen & natürlichen Zutaten aus Küche, Garten & Natur. Tauche ein in die Welt der Wildkräuter!

Folge mir auf

NEWSLETTER ABONNIEREN
und immer die neuesten Rezepte bekommen!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN