Bärlauch sicher erkennen

Die Sammelzeit von Bärlauch hat begonnen!
Damit du dir bei Bärlauch , Maiglöckchen oder Herbstzeitlosen sicher sein kannst, hab ich dir wichtige und eindeutige Erkennungsmerkmale auf einer Fotostrecke zusammengestellt. Schließlich können Bärlauch und Maiglöckchen nebeneinander wachsen. In solchen Fällen kannst du dich auf den „Riechtipp“ nicht zu 100%  verlassen, denn entweder die Finger riechen schon nach Bärlauch, oder die Nase ist „übersättigt“ – und alles riecht nach Bärlauch. Verlass dich nicht auf ein einziges Erkennungsmerkmal! Besser zwei oder mehrere! Welche, zeige ich dir anhand von ein paar Fotos.

Hier siehst du Maiglöckchen und Bärlauch im Wald wachsen. Erkennst du welche Pflanzen wer ist?

Vordere Pflanzen: Bärlauch, hintere Pflanzen: Maiglöckchen

Eindeutige Erkennungsmerkmale beim Bärlauch sind:
Eine matte Blattunterseite (Maiglöckchen hat eine glänzende Blattunterseite).
Zudem ist das Blatt vom Maiglöckchen fester im Vergleich zu den weichen empfindlichen Bärlauchblättern . Das gilt ausschließlich bei älteren Blättern.

Bei ganz jung austreibenden Blättern ist generell Vorsicht geboten!
Maiglöckchen stehen tendenziell eher nach oben und auch nicht so dicht aneinander wie Bärlauchblätter. Die typischen „Bärlauchteppiche“ sind eindeutig zu erkennen und die Blätter hängen eher nach unten.

Frisch aus der Erde wachsender Bärlauch

Bärlauchblätter wachsen einzeln aus dem Boden. Jedes Blatt hat einen Stängel.

Frisch aus der Erde wachsende Maiglöckchen 

Zu Beginn wachsen Maiglöckchen mit zusammengerollten Blättern aus der Erde und wachsen eher spitz aus der Erd.

Maigloeckchen
Maiglöckchen im Wald

Ein Maiglöckchen hat in der Regel zwei Blätter an einem Stängel – es gibt aber auch Ausnahmen.

Sammeltipps

  • Bärlauch erst ernten, wenn der Stängel schon über dem Boden ist, er ist 3-kantig und nicht ganz rund wie beim Maiglöckchen. Das kann dir bei der Bestimmung zusätzlich noch helfen
  • Bärlauch ist einer der ersten essbaren Wildkräuter. Sammle seine Blätter noch bevor die Blüten blühen.

Überblick – Erkennungsmerkmale

  • Typische Erkennungsmerkmale – Bärlauch:
    Weiche Blätter, die Blattunterseite ist matt, der Blattstängel ist nicht ganz rund – eher 3 kantig, Blattstiel knackt mehrmals. Blätter hängen eher nach unten, intensiver Knoblauchgeruch, wächst typischerweise in Au- und Laubwäldern, wo es feucht ist.
  • Typische Erkennungsmerkmale – Maiglöckchen:
    Festere und steifere Blätter, Blattunterseite glänzend, in der Regel zwei Blätter aus einem Stiel – es gibt aber auch Ausnahmen, geruchlos, eher aufrechter Wuchs, wächst in Laubwäldern
  • Typische Erkennungsmerkmale – Herbstzeitlose:
    Blätter eher glänzend, geruchlos und steifer als der Bärlauch, mehrere Blätter aus der Basis, es bildet sich schon früh eine Knospe in der Mitte, typischer Standort in der Wiese, jedoch gibt es hier auch manchmal Ausnahmen und du findest welche beim Bärlauch.

Kleiner Test

Was ist Bärlauch, linke oder rechte Pflanze?
Sende mir die Antwort an info@wildwuchsnatur.at wenn du die Antwort wissen möchtest.

Bärlauch oder Maiglöckchen

Auf Nummer sicher

Sammle nur Pflanzen die du auch 100% sicher erkennen kannst!
Wenn du dir unsicher bist, geh mit einer fachkundigen Person, der du vertrauen kannst – Sei es eine Kräuterpädagogin, oder eine gute Bekannte, die sich schon jahrelang Bärlauch erntet und im Umgang mit Kräutern sicher ist.

Das könnte dich auch noch interessieren

Hinweis

Die von mir veröffentlichten Informationen rund um Naturapotheke, Wildkräuterküche, DIY-Kosmetik und Wildkräuterkunde werden sorgfältig recherchiert, erheben jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Ich möchste darauf hinweisen, dass die beschriebenen Rezepte und Anwendungen der Volksheilkunde nicht den Besuch beim Arzt ersetzten, die Umsetzung auf eigene Gefahr erfolgt und kein Heilversprechen gegeben wird!

Wir erweitern laufend unsere Rezepte & Themen

Hast du eine Idee für ein neues Rezept oder Thema, oder hast du ein tolles Kräuterrezept das du mit uns teilen möchtest?
Unterstütze uns um den Rezeptschatz für die Wildekräuterküche wieder zu beleben.
Wir freuen uns auf deine Nachricht.

Das Rezept hat dir gefallen?

Dann teile den Beitrag mit anderen!

Facebook
LinkedIn
WhatsApp
Twitter
Email

Du hast noch Fragen oder Anregungen?

Dann lass uns ein Kommentar hier!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

DIESER BEITRAG WURDE ERSTELLT VON 

Elisabeth Teufner

Elisabeth Teufner

Hallo, ich bin's Elisabeth und ich bin leidenschaftlicher DIY-Fan & Pflanzensammlerin. Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht. Schritt für Schritt zeig ich dir wie leicht du deine natürliche Hautpflege, deine Naturapotheke, oder Kräuter in der Küche verarbeiten kannst. Mit einfachen & natürlichen Zutaten aus Küche, Garten & Natur. Tauche ein in die Welt der Wildkräuter!
Folge mir auf

NEWSLETTER ABONNIEREN
und immer die neuesten Rezepte bekommen!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN