Haarewaschen mit Rosskastanien

Waschmittel_mit_Rosskastanien

Lockig, Glatt, Dünn, Dick, Kraus, es gibt so viele Haartypen wie Menschen auf der Welt. Dabei machen die meisten eine Wissenschaft aus der mittlerweile fast täglichen Haarwäsche, doch ist das wirklich notwendig? Nein! Du kannst in Zukunft deine Shampooflaschen und Conditioner aus deinem Badezimmer verbannen, denn heute habe ich ein superleichtes Rezept für dich wie du ganz leicht deine Haare mithilfe von der bekannten Rosskastanie waschen kannst. 

Zutaten für eine Anwendung

  • 3–5 EL zerkleinerte Rosskastanien (frisch oder trocken) 500 ml Wasser
  • evtl. 2 EL Apfelessig oder DIY-Kräuteressig

So funktioniert’s

  1. Zerkleinerte Rosskastanien in das Schraubglas füllen und mit Wasser aufgießen. Gut verschließen und kräftig schütteln. Mindestens 20 Minuten oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  2. Danach durch ein Feinsieb filtrieren, nach Belieben mit Essig mischen und damit wie gewohnt die Haare waschen.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Anwendung

Auf die feuchte Kopfhaut auftragen, gut einmassieren, ein paar Minuten einwirken lassen und danach mit lauwarmem Wasser gründlich ausspülen. Es sollen keine Rückstände im Haar bleiben. 1- bis 2-mal pro Woche in Kombination mit einer Haarspülung verwenden.

Kräuter für eine schöne Mähne

Aus diesen Kräutern kannst du einen Ölauszug, eine Tinktur, ein Haartonikum oder einen Aufguss zubereiten und für weitere Anwendungen und Rezepte verwenden.

Stärkend: Rosmarinblätter, Brennnesselwurzel und -blätter,
Beruhigend: Ringelblumenblüten, Kamillenblüten

Ätherische Öle in der Haarpflege

Ätherische Öle spielen eine wichtige Rolle in der Hautpflege und werden in vielen Pflegeprodukten verwendet. Es funktioniert aber auch in geringerer Dosierung. Bei mir kommen ätherische Öle in Maßen zum Einsatz, und das vor allem aufgrund ihrer Wirkstoffe. Gerade mit Shampoo-Grundlagen lassen sich mit ätherischen Ölen bestimmte Wirkstoffe gezielt einsetzen.

Trockenes Haar: Lavendel, Rose
Fettiges Haar: Grapefruit, Rosmarin, Teebaumöl

Pflegetipps für schönes Haar

  • Verwende Haarpflegeprodukte ohne chemische Zusatzstoffe (SLS, SLES, PEG-8 etc.
  • Wende nach der Haarwäsche eine Haarspülung an (das muss nicht jedes Mal sein) und gönne deinem Haar einmal in der Woche eine Haarkur
  • Bürste dein Haar regelmäßig und so lange wie möglich mit einer hochwertigen Haarbürste aus Naturborsten
  • Nach einem Hallen- oder Freibadbesuch spüle dein Haar gründlich mit Wasser aus, den das enthaltene Chlor schadet deinen Haaren 

Ein supadupa extra Tipp

Du kannst verschiedene Kräuter für dein Shampoo zusätzlich hinzugeben, damit deine Haare einen angenehmen Geruch verströmen. Wie wärs mit Rosmarin? Der riecht nämlich nicht nur gut, sondern wirkt antibakteriell und gegen Haarausfall. Oder lieber Orangenduft? Die Orange hat fettlösende Eigenschaften, die besonders für fettige Haare geeignet sind.

Der Leinsamen ist zwar nicht geruchlich ein Hingucker aber dafür macht er einen super Job, denn durch ihn werden deine Spitzen samtig weich und er bringt mehr Volumen in die Sache. Alle diese Kräuter gibst du am besten zu den zerkleinerten Kastanien dazu. Außerdem bringt die Rosskastanie nicht nur deine wilde Mähne zum Strahlen, sondern auch deine Wäsche!

 

Das könnte dich auch noch interessieren

Hinweis

Die von mir veröffentlichten Informationen rund um Naturapotheke, Wildkräuterküche, DIY-Kosmetik und Wildkräuterkunde werden sorgfältig recherchiert, erheben jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Ich möchte darauf hinweisen, dass die beschriebenen Rezepte und Anwendungen der Volksheilkunde nicht den Besuch beim Arzt ersetzen, die Umsetzung auf eigene Gefahr erfolgt und kein Heilversprechen gegeben wird!

 

Wir erweitern laufend unsere Rezepte & Themen

Hast du eine Frage, eine Idee für ein neues Kräuterrezept oder Thema, das du mit uns teilen möchtest?
Unterstütze uns um den Rezeptschatz für die Kräuterwelt wieder zu beleben.
Wir freuen uns auf deine Nachricht.

Das Rezept hat dir gefallen?

Dann teile den Beitrag mit anderen!

Facebook
LinkedIn
WhatsApp
Twitter
Email

Du hast noch Fragen oder Anregungen?

Dann lass uns ein Kommentar hier!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

DIESES REZEPT WURDE KREIERT VON 
Elisabeth Teufner

Elisabeth Teufner

Hallo, ich bin's Elisabeth und ich bin leidenschaftlicher DIY-Fan & Pflanzensammlerin. Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht. Schritt für Schritt zeig ich dir wie leicht du deine natürliche Hautpflege, deine Naturapotheke, oder Kräuter in der Küche verarbeiten kannst. Mit einfachen & natürlichen Zutaten aus Küche, Garten & Natur. Tauche ein in die Welt der Wildkräuter!
Folge mir auf

NEWSLETTER ABONNIEREN
und immer die neuesten Rezepte bekommen!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN