Nussschnaps ansetzen

Nusslioer-Rezept

Wer kennt ihn nicht, wenn man zu deftig gegessen hat, oder der Magen zwickt, dann hilft ein Gläschen Nusslikör! Wie jedes Jahr setzte ich mit den unreifen Früchten der Walnuss einen Nussschnaps an. Laut einem alten Brauch soll man die Nüsse am besten um den 24. Juni zum Johannistag sammeln und in Schnaps ansetzen.


Hausgemacht schmeckt er einfach am besten und weil mich immer die Frage erreicht, verrate ich euch mein Lieblingsrezept ?

Ein Nusssnaps ist ganz schnell zubereitet – du brauchst nur etwas Geduld, bis der Nussschnaps fertig ist ! Das warten zahlt sich aber aus, versprochen ?

Diese Zutaten brauchst du für 1 Liter

  • 10 Stück grüne Walnüsse
  • 100-200 g Zucker
  • 3 Nelken
  • 1 cm Stück Ingwerwurzel
  • eine halbe Muskatnuss
  • 1/2 TL Anis
  • 1 Zimtstange
  • 1 Stück Sternanis
  • 1/2 Zitronen, in Scheiben geschnitten
  • 1 Liter neutraler Wodka/Korn/Obstler

Du kannst den Likör mit 1/2 Vanilleschote, 15 g Fenchel, 5 g Koriander noch verfeinern.

So funktioniert’s

  1. Die Nüsse noch vor dem 24. Juni ernten, wenn sie noch weich sind.
  2. Danach waschen und mit Handschuhen in kleine Stücke schneiden. Walnüsse färben stark ab!
  3. Alle Zutaten in ein großes Schraubglas geben und zum Schluss mit dem Alkohol übergießen.
  4. Gefäß verschließen und an einem sonnigen Fensterbrett stellen. Wöchentlich immer wieder kräftig schütteln.
  5. Nach 6 Wochen hat der Nusslikör eine schöne dunkelbraune Farbe und ist fertig. Durch ein Feinsieb filtrieren und in schöne Flaschen abfüllen.
  6. Bis zum ersten Genuss ca. 3 Monate lagern.

Tipp

Bereits nach ein paar Tagen fängt sich der Schnaps an sich zu verfärben. Der Duft erinnert eher an Weihnachten. Nach den 6 Wochen Ansatzzeit kann der Nussschnaps filtriert werden und in Flaschen gefüllt. Der Schnaps braucht dann noch einige Monate um zu „reifen“ . Je länger der fertige Schnaps ziehen kann, umso mehr kann sich das Aroma und der Geschmack entfalten.

Wir machen das erste Fläschen zur Weihnachtszeit auf und probiert  ?

Wirkung

Der Nussschnaps ist bei uns noch ein beliebtes Hausmittel und wird gerne nach einem schweren Essen getrunken. Seine verdauungsfördernde und wärmende Wirkung verbindet Medizin mit Genuss.

Das könnte dich auch noch interessieren

Hinweis

Die von mir veröffentlichten Informationen rund um Naturapotheke, Wildkräuterküche, DIY-Kosmetik und Wildkräuterkunde werden sorgfältig recherchiert, erheben jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Ich möchste darauf hinweisen, dass die beschriebenen Rezepte und Anwendungen der Volksheilkunde nicht den Besuch beim Arzt ersetzten, die Umsetzung auf eigene Gefahr erfolgt und kein Heilversprechen gegeben wird!

Wir erweitern laufend unsere Rezepte & Themen

Setzt du auch Nussschnaps an – was ist dein Lieblingsrezept? Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß beim Ausprobieren!
Falls du noch eine Frage hast,  oder ein tolles Kräuterrezept das du mit uns teilen möchtest, würden wir uns sehr freuen. Unterstütze uns um den Rezeptschatz für unsere Wildkräuter wieder zu beleben.
Wir freuen uns auf deine Nachricht.

Das Rezept hat dir gefallen?

Dann teile den Beitrag mit anderen!

Facebook
LinkedIn
WhatsApp
Twitter
Email

Du hast noch Fragen oder Anregungen?

Dann lass uns ein Kommentar hier!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

DIESES REZEPT WURDE KREIERT VON 
Elisabeth Teufner

Elisabeth Teufner

Hallo, ich bin's Elisabeth und ich bin leidenschaftlicher DIY-Fan & Pflanzensammlerin. Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht. Schritt für Schritt zeig ich dir wie leicht du deine natürliche Hautpflege, deine Naturapotheke, oder Kräuter in der Küche verarbeiten kannst. Mit einfachen & natürlichen Zutaten aus Küche, Garten & Natur. Tauche ein in die Welt der Wildkräuter!
Folge mir auf

NEWSLETTER ABONNIEREN
und immer die neuesten Rezepte bekommen!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN